Gesund leben mit Gewürzen

Heutzutage dreht sich im Alltag der Menschheit viel um die gesunde Ernährung und den Sport. Das gesunde Leben hat im Allgemeinen eine sehr große Rolle übernommen und wird von Tag zu Tag wichtiger.
Viele verstehen unter einer gesunden Ernährung nur Gemüse und Vollkorn, aber auch gesund kann durch aus schmackhaft und abwechslungsreich sein. Ein Hauptbestandteil des gesunden Lebens sind Kräuter.

Die feinen Kräuter eignen sich ausgezeichnet zum Würzen der Mahlzeiten für jeden Feinschmecker und sind darüber hinaus noch kleine Heilmittel für Befindlichkeitsprobleme, leichte Beschwerden oder Erkrankungen. Auch können manche Kräuter Erkrankungen vorbeugen und das Immunsystem stärken.
Gerade die Sekundärstoffe wie zum Beispiel ätherische Öle, Bitter-, Scharf- und Farbstoffe wirken sich sehr positive auf den menschlichen Körper aus.

Neben gewissen Schutzstoffen enthalten die Kräuter und Gewürze auch noch einen hohen Gehalt von Vitaminen und Mineralstoffen und können so den täglichen Bedarf unterstützen.

Ein weiterer Vorteil der Kräuter ist der dadurch verminderte Verbrauch von Salz.
Schon in den früheren Jahren waren Kräuter besonders für ihre Heilkräfte bekannt und wurden auch in der Küche oftmals eingesetzt. Damals standen die Gewürze noch für Reichtum und waren in einem weltweiten Handelsnetz integriert. Pfeffer und Muskat waren im Mittelalter noch als Zahlungsmittel anerkannt und äußerst kostbar.

Postaday-Tipp für Feinschmecker:

Weitere Informationen “gesund leben mit Gewürzen” und eine schnelle Themen Recherche erhalten Sie bei Nährwerte für Feinschmecker.
Die Kräuter und Gewürze werden für die Geschmacksverbesserung meist getrocknet, gemahlen oder gerebelt verwendet und je nach Pflanzenart handelt es sich um die Blätter oder Blüten. Ein Feinschmecker der Köche bevorzugt es Salz oft nur durch Kräuter und Gewürze zu ersetzten. Zu den typischen Blattgewürzen zählen zum Beispiel Thymian, Oregano, Basilikum, Dille und Petersilie. Während Löwenzahn, Brennnessel, Vogelmiere, Wiesenschaumkraut und Bärlauch zu den Wildkräutern gehören. Manche der Kräuter sind botanisch miteinander verwandt und sehen sich daher oftmals sehr ähnlich. Trotz der gewissen Ähnlichkeit ist jedes alleine durch den vielfältigen Geschmack einzigartig und kann nicht miteinander verglichen werden. Aber nicht jeder dieser Kräuter ist immer leicht zu finden, der Bärlauch zum Beispiel muss gepflückt und gesammelt werden. Gerade, der wilde aromatische Brennnessel ist, für seinen heilenden Tee bekannt und kann selbst verarbeitet werden. Eine der stärksten Bekanntmachung der Kräuter und Gewürze sind ihr starker Geruch, der den Geschmack bei dem Feinschmecker erst richtig hervorhebt.

Das gesunde Leben kann also durchaus auch sehr schmackhaft sein und mit kleinen Hilfsmitteln merkt auch kein Feinschmecker einen Unterschied. Gerade die Würzung macht bei der Zubereitung der gesunden Küche viel aus und ist Entscheidungsträger über den Geschmack.
Ob Fleisch, Nudeln, Salate oder auch Gebäck die heimischen Kräuter lassen sich zu allem kombinieren. Viele Hobbygärtner und Köche nutzen auch ihren Balkon oder Garten als persönliches Kräuter- und Gewürzbeet. Passend zu der gesunden Ernährung können hier auch Gemüsestauden oder Beeren angepflanzt werden. Das tägliche Pflücken vor dem Abendessen wird zu einem wahren Genuss werden.

Die Mischung der Kräuter bleibt jedem persönlich überlassen und kann ganz nach dem Geschmack individuell gemischt werden.

Wichtig für den vollen Geschmack ist die rasche Verwendung nach dem Pflücken oder Kaufen, da die Kräuter sonst mit der Frische auch ihre Vitamine verlieren. Gesund kochen kann also durchaus Spaß machen und geschmacklich überzeugen. Am Besten gleich mal selbst ein paar Pflanzen aufstellen und in der Küche ausprobieren.