Gesund leben mit Gewürzen

Heutzutage dreht sich im Alltag der Menschheit viel um die gesunde Ernährung und den Sport. Das gesunde Leben hat im Allgemeinen eine sehr große Rolle übernommen und wird von Tag zu Tag wichtiger.
Viele verstehen unter einer gesunden Ernährung nur Gemüse und Vollkorn, aber auch gesund kann durch aus schmackhaft und abwechslungsreich sein. Ein Hauptbestandteil des gesunden Lebens sind Kräuter.

Die feinen Kräuter eignen sich ausgezeichnet zum Würzen der Mahlzeiten für jeden Feinschmecker und sind darüber hinaus noch kleine Heilmittel für Befindlichkeitsprobleme, leichte Beschwerden oder Erkrankungen. Auch können manche Kräuter Erkrankungen vorbeugen und das Immunsystem stärken.
Gerade die Sekundärstoffe wie zum Beispiel ätherische Öle, Bitter-, Scharf- und Farbstoffe wirken sich sehr positive auf den menschlichen Körper aus.

Neben gewissen Schutzstoffen enthalten die Kräuter und Gewürze auch noch einen hohen Gehalt von Vitaminen und Mineralstoffen und können so den täglichen Bedarf unterstützen.

Ein weiterer Vorteil der Kräuter ist der dadurch verminderte Verbrauch von Salz.
Schon in den früheren Jahren waren Kräuter besonders für ihre Heilkräfte bekannt und wurden auch in der Küche oftmals eingesetzt. Damals standen die Gewürze noch für Reichtum und waren in einem weltweiten Handelsnetz integriert. Pfeffer und Muskat waren im Mittelalter noch als Zahlungsmittel anerkannt und äußerst kostbar.

Postaday-Tipp für Feinschmecker:

Weitere Informationen “gesund leben mit Gewürzen” und eine schnelle Themen Recherche erhalten Sie bei Nährwerte für Feinschmecker.
Die Kräuter und Gewürze werden für die Geschmacksverbesserung meist getrocknet, gemahlen oder gerebelt verwendet und je nach Pflanzenart handelt es sich um die Blätter oder Blüten. Ein Feinschmecker der Köche bevorzugt es Salz oft nur durch Kräuter und Gewürze zu ersetzten. Zu den typischen Blattgewürzen zählen zum Beispiel Thymian, Oregano, Basilikum, Dille und Petersilie. Während Löwenzahn, Brennnessel, Vogelmiere, Wiesenschaumkraut und Bärlauch zu den Wildkräutern gehören. Manche der Kräuter sind botanisch miteinander verwandt und sehen sich daher oftmals sehr ähnlich. Trotz der gewissen Ähnlichkeit ist jedes alleine durch den vielfältigen Geschmack einzigartig und kann nicht miteinander verglichen werden. Aber nicht jeder dieser Kräuter ist immer leicht zu finden, der Bärlauch zum Beispiel muss gepflückt und gesammelt werden. Gerade, der wilde aromatische Brennnessel ist, für seinen heilenden Tee bekannt und kann selbst verarbeitet werden. Eine der stärksten Bekanntmachung der Kräuter und Gewürze sind ihr starker Geruch, der den Geschmack bei dem Feinschmecker erst richtig hervorhebt.

Das gesunde Leben kann also durchaus auch sehr schmackhaft sein und mit kleinen Hilfsmitteln merkt auch kein Feinschmecker einen Unterschied. Gerade die Würzung macht bei der Zubereitung der gesunden Küche viel aus und ist Entscheidungsträger über den Geschmack.
Ob Fleisch, Nudeln, Salate oder auch Gebäck die heimischen Kräuter lassen sich zu allem kombinieren. Viele Hobbygärtner und Köche nutzen auch ihren Balkon oder Garten als persönliches Kräuter- und Gewürzbeet. Passend zu der gesunden Ernährung können hier auch Gemüsestauden oder Beeren angepflanzt werden. Das tägliche Pflücken vor dem Abendessen wird zu einem wahren Genuss werden.

Die Mischung der Kräuter bleibt jedem persönlich überlassen und kann ganz nach dem Geschmack individuell gemischt werden.

Wichtig für den vollen Geschmack ist die rasche Verwendung nach dem Pflücken oder Kaufen, da die Kräuter sonst mit der Frische auch ihre Vitamine verlieren. Gesund kochen kann also durchaus Spaß machen und geschmacklich überzeugen. Am Besten gleich mal selbst ein paar Pflanzen aufstellen und in der Küche ausprobieren.

 

Klitschko vs. Chisora in München

Der mit Spannung erwartete Kampf zwischen Vitali Klitschko – bei dieser Begegnung amtierender Weltmeister nach WBO – mit dem Herausforderer Dereck Chisora aus Großbritannien fand am Samstag abend (18.02.2012) in der ausverkauften Münchner Olympiahalle statt. Bereits im Vorfeld ist es zu einem Eklat gekommen: beim Wiegen ohrfeigte Chisora seinen Gegner vor versammelten Betreuern und den versammelten Vertretern der Presse. Vor dem Kampf zog sich der Auszug des Herausforderers in die Länge – die Zuschauer weltweit mußten eine halbe Stunde länger auf dem Beginn der Begegnung warten. Der Engländer ließ sich das Reglement in die Kabine bringen und zog erst sehr spät seine Boxhandschuhe an.

Als er nun mit Verspätung in die volle Halle trat, empfing ihn ein Pfeifkonzert. Dagegen Vitali Klitschko wurde in die Arena getragen. Der Kampf selbst startete mit einem hohen Tempo, das fast während der gesamten 12 Runden beibehalten wurde. Dereck Chisora war sehr aktiv und immer im Vorwärtsgang. Allerdings errreichten seine Schläge selten seinen ukrainischen Kontrahenten. Vitali Klitschko bewegte sich nicht sehr viel, weichte immer nach hinten zurück, konnte aber trotzdem viele Schläge plazieren. Das erwartete k.o. blieb jedoch aus. Erst nach dem Ende des Kampfes erklärte der Ukrainer, dass er bereits in den ersten Runden an der linken Schulter verletzt wurde und seine linke Hand gar nicht einsetzen konnte. Diese ist aber sehr wichtig für seinen Kampfstil.

Dereck Chisora hat wirklich überrascht und sich sehr gut verkauft gegen den fast 20 Centimmer größeren Weltmeister. Über den Kampf entschieden drei Schiedsrichter, die auf ihren Zettel die Punkte notierten. Nach der 12 Runde war schnell klar, dass Vitali Klitschko der Sieger war. Dereck Chisora fauchte dem Gewinner noch einige böse Worte zu, machte weiter bei seinem Bruder Wladimir. Beide wollten nicht sagen, worum es sich gehandelt hatte. Nur so viel: sportlich sei Chisora super, menschlich dagegen indiskutabel.

Billabong – die trendige Marke für Sportmode

Wer auf der Suche nach der passenden Kleidung fürs Skaten, Surfen und Snowboarden ist, kommt an der Marke Billabong nicht vorbei. Sie überzeugt durch trendige Schnitte, tolle Materialien und schöne Farben. Gegründet wurde das Unternehmen 1973 an der Gold Coast in Australien von Gordon und Rena Merchant. Im Laufe der Zeit erwarb Billabong weitere Sportausstatter wie Palmers Surf, Honolua Surf, Von Zipper u.w. Die Firma benannte sich nach dem Aboriginewort für ein Wasserloch: Billabong. Ähnlich einem Wadi sind diese Stellen während der Dürreperiode trocken, in der Regenzeit füllen sie sich aber mit Wasser. Billabong ist seit dem August 2000 an der australischen Börse notiert.

Führende Sportartikelgeschäfte weltweit führen Billabong in ihrem Sortiment. Die Produkte sind auch online bei frontlineshop – Streetfashion im Web – erhältlich. Die Firma Billabong sponsert sehr viele sportliche Events – ein Blick auf die Homepage verrät mehr.
Auf dem Portal frontlineshop gibt es ein riesiges Angebot mit über 15.000 Artikeln von über 250 Marken aus dem Bereich Premium Fashion und Streetwear – Billabong ist auch vertreten. In Deutschland gehört frontlineshop zu den Marktführer bei Onlineshops in diesem Bereich.
Die Darstellung der Produkte ist hervorragend, die Menüführung übersichtlich und man findet sich leicht zu Recht. Entweder erfolgt die Suche nach Kategorien oder nach Brands.

Es gibt folgende Kategorien: Accessoires, Beachwear, Hemden, Hosen, Jacken & Mäntel, Jeans, Kopfhörer, Longsleeves, Medien, Geschenke & mehr, Poloshirts, Schuhe & Sneaker, Shorts, Sonnenbrillen, Strickpullover & Strickjacken, Sweatshirts & Hoodies, T-Shirts, Taschen, Trainingsjacken, Uhren, Unterwäsche.

Das Angebot im frontlineshop bietet eine saisonübergreifende attraktive Auswahl an Topprodukten. Darüber hinaus sind permanent über 1000 Styles bis zu 50 % reduziert.

Eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten und der professionelle Kundenservice machen den Einkauf auf frontlineshop.com zu einem risikofreien Einkaufserlebnis. Billabong erfreut sich zunehmender Beliebheit bei Sportlern und Menschen, die bequeme Kleidung für den aktiven Alltag suchen. Jahrelange Erfahrung fließt ein in die Entwicklung immer neuer trendiger Produkte.

Carhartt Streetwear

Streetwear gilt als ein Begriff, der seinen Ursprung auf den New Yorker Straßen, im Herzen von Manhatten gefunden hat. Besonders strapazierfähige Kleidung, die nicht nur innovativ ist sondern auch noch gut aussieht, sowie lässige Schnitte und möglichst hoher Bewegungskomfort, sind die Eckpunkte von erfolgreicher Streetwear. Besonders in der Skaterszene verbreitet, mussten die entsprechenden Klamotten so täglich höchsten Druck, Stürze, sowie Reibungen aushalten, ohne dabei auszuleiern oder kaputt zu gehen. Da die Kleidung selbstverständlich aber auch vom optischen her noch zu seinem Träger passen und nicht nur als Funktionskleidung fungieren soll, platzierten sich mehrere erfolgreiche Designer am Markt der Streetwear und riefen so unter anderem erfolgreiche und mittlerweile längst etablierte Marken wie Carhartt ins Leben.

Carhartt fing aber nicht direkt mit Streetwear auf Fashionebene an, sondern etablierte sich zuerst als verlässlicher Hersteller und Familienbetrieb von reiner Arbeitskleidung. Schnell wurde die Funktionalität der Kleidung weit über Landesgrenzen hinaus bekannt, so dass Carhartt expandierte und sich mittlerweile auch auf dem europäischen Markt etablieren konnte. Die Kleidung, während sie zwar immer noch größtenteils Basic gehalten ist, hat längst den letzten Schritt von reiner Arbeits- und Funktionskleidung hin zur Streetfashion gemacht. So kommen die Kollektionen von Carhartt in der Regel ein- oder zweifarbig und in dunklen Tönen, vorzugsweise schwarz oder sandfarben einher. Durch den familiären Hintergrund und die Traditionsgeschichte der Marke konnte sich das Label zudem einen guten Ruf in der Skater-, BMX- und Streetszene schaffen. Statt langweiligen Marketingmaßnahmen oder einfacher Webwerbung, setzt Carhartt bei der Verbreitung des Namens in erster Linie auf Sponsoring von Events, Sportlern oder Organisationen, die sich mit dem eigenen Image und der eigenen Idee vereinen lassen.

Keinesfalls sollte man Carhartt aber rein in die Ecke der Streetfashion drängen, denn Anhänger der Marke wissen besonders die hervorragende Qualität der Kleidung zu schätzen. Obwohl Carhartt sich im mittleren Preissegment ansiedelt, in Abhängigkeit der Kollektion und des Kleidungsstücks beziehungsweise Accessoires, gelten Produkte von Carhartt als ausgesprochen langlebig und robust. So bleibt die Kleidung nicht nur von den Widrigkeiten beim Skaten oder BMXen ungerührt, sondern weist durch lockere, aber nicht zu weite Schnitte auch die nötige Flexibilität auf. In Deutschland wird Carhartt größtenteils über Streetwear Online Shops und in einigen wenigen Flagship Stores vertrieben, die meist eine relativ dezente und simple Aufmachung genießen, um wiederum das Image des simplen, verlässlichen und bodenständigen Kleidungsherstellers von Streetwear zu unterstützen. Carhartt bringt in der Regel mindestens zwei große Kollektion pro Jahr raus, setzt aber auch Einzelstücke gesondert auf den Markt.

Grundlage für den Erfolg: Englisch

Die englische Sprache ist in Zeiten der Globalisierung immer wichtiger geworden und stellt im Ausland oft den einzigen Weg der Kommunikation dar. Doch leider wird sie in Schulen oft nicht ausreichend gut unterrichtet. Die Lehrer sind hauptsächlich Deutsche die die Sprache selber nur gelernt haben. Um eine Sprache wirklich zu Lernen geht nichts über Nativ Speaker (= Muttersprachler in Englisch). Damit Jugendliche nach der Schule im Beruf voll durchstarten können sollten sie schon in jungen Jahren einen soliden Grundstein dafür legen. Ein Sprachaufenthalt England käme dem sehr zu Gute.

Sprachschulen im Ausland: die Urlaubsidee

Schon seit vielen Jahren gibt es Sprachschulen im Ausland und sie erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch nicht nur für Schüler werden Kurse angeboten, auch Erwachsene, die ihre Chancen im Beruf verbessern wollen, wenden sich an Sprachschulen. An großer Beliebtheit erfreuen sich Sprachschulen in London, Großbritanniens Hauptstadt, genauso wie Sprachschulen in Brighton, einem berühmten Küstenort in Großbritannien.

Leider gibt es unter den Anbietern des Öfteren schwarze Schafe und man sollte sich die Zeit nehmen die Angebote gründlich zu überprüfen. Viele verkaufen ihre Reisen nur über das Internet und oft ist die gutaussehende Homepage kein Indiz für die Seriosität eines Anbieters.

Damit der Sprachkurs ein voller Erfolg wird, müssen einige Grundlagen beachtet werden:
Um den richtigen Schwierigkeitsgrad der Kurse zu finden, muss das aktuelle Sprachniveau bestimmt werden. Eine Über- bzw. Unterforderung im Kurs würde die Effizienz der Reise schmälern und unter Umständen erzielt der Sprachkurs am Ende kaum Erfolge. Einige Webseiten bieten hierfür spezielle Online-Tests zur Einstufung an, da es oft schwer ist seine eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen.
Weiß man über die eigenen Sprachkenntnisse Bescheid, sollte man die Art des Sprachaufenthaltes festlegen, egal ob Business English um die Kommunikationsfähigkeiten zu vertiefen, zur Prüfungsvorbereitung oder ob die englische Sprache ganz neu gelernt werden musst, von Erfolg gekrönt sind die Kurse alle.
Die nächste Frage betrifft die Dauer des Aufenthaltes. Eine Sprachreise kann zwischen 2 Wochen und einem Jahr dauern.

Doch die Kurse im Ausland verbessern nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten der Teilnehmer, zusätzlich lernt man den erfolgreichen Umgang mit Menschen aus anderen Kulturen, da man mit ihnen lebt und sich intensiv mit ihnen auseinandersetzen muss. Dieser interkulturellen Fähigkeit wird auch im Beruf große Bedeutung beigemessen. Ein Sprachkurs verbessert somit die Kompetenzen in mindestens zwei Bereichen die für den beruflichen Erfolg von großer Bedeutung sein können.

Sprachschule im Ausland – England – der Erfolg – ein Leben lang!

Sprachschulen im Ausland, die Idee! Sprachschulen in England, speziell die gute Sprachschule, hoch qualifziert in London – Supersprachschule Brighton – so wird den Sprachschulenaufenthalt in Großbritannien zum vollen Erfolg – ein ganzes Leben lang!

Die jüngeren Völkerwanderungen unserer Geschichte

Mit der Entdeckung Amerikas durch den Seefahrer Christopher Kolumbus im Jahre 1492 setzte bereits hundert Jahre später die Entstehung erster Kolonien ein. Es bagann eine regelrechte Völkerwanderung.

Zunächst ließen sich an der Ostküste Nordamerikas Händler vor allem aus England nieder. Im Laufe der Jahrhunderte zog es sehr viele Menschen aus ganz Europa nach Nordamerika, dem “Land der unbegrenzten Möglichkeiten”. Viele arme Menschen suchten hier ihr Glück. Die indigenen Völker, die sogenannten Indianer, wurden meist getötet, wer überlebte, den sperrte man in den neu geschaffenen sogenannten Reservaten. Diese Menschen wurden ihrer Lebensgrundlagen beraubt, verfielen häufig dem Alkohol oder stecken sich durch die von den Europäern eingeschleppten Krankheiten wie Pocken und Masern an und ihre Zahl schrumpfte massiv. Die weißen Siedler breiteten sich aber über den ganzen nördlichen Kontinent aus, wurden zu Farmern und Handwerkern. Bald stießen sie bis an den Pazifik im heutigen Kalifornien.

Südamerika wurde vor allem von Spaniern und Portugiesen besetzt. Auch hier hatte es erbitterte Kämpfe mit der indigenen Bevölkerung gegeben. Die Europäer haben sich bei ihren Wanderungsbewegungen wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Wenden wir uns aber nochmals der Geschichte der Einwanderung nach Nordamerika zu. Die enorme Siedlungsbereitschaft löste sodann eine weitere erzwungene Völkerwanderung aus: aus ganz Afrika wurden Menschen als Sklaven und somit billigste Arbeitskräfte nach Nordamerika verschifft. Hier wurden sie als Leibeigene in Haushalten weißer Einwanderer zu schlimmster Arbeit gezwungen. Sie waren es, die den Reichtum von Farmern begründeten, weil sie zum Beispiel als Baumwollpflücker in drückender Hitze arbeiten mussten. Sie hatten keine Rechte und keine Fürsprecher. Erst als im amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865) die Nordstaaten die Oberhand gewannen, wurde die Sklaverei abgeschafft, die schwarze Bevölkerung erlangte Wahl- und Bürgerrechte. Die Rassentrennung war jedoch in den Südstaaten bis in die 1970er Jahre zu spüren. Viele schwarze Bürgerrechtler, der prominenteste war Martin Luther King, verloren ihr Leben.

© olly – Fotolia

Moderne Völkerwanderung

Heute können wir eine moderne Völkerwanderung beobachten. In den Nachkriegsjahren gab es in Deutschland einen großen Mangel an Arbeitskräften. Die Bundesregierung entwickelte ein Programm, mit dem sie Menschen aus Europa nach Deutschland lockte und ihnen Arbeit versprach. Der Begriff “Gastarbeiter” war geboren. Zunächst kamen viele Italiener und Portugiesen ins Land, nachher wurden es immer mehr Türken. Sehr aktuell ist heute der Begriff der Integration dieser Menschen in Deutschland. Ausserdem haben wir momentan grosse Probleme mit dem Nachwuchs an Fachkräften und die Wirtschaft möchte gebildete Facharbeiter gezielt anwerben. In Betracht kommen Menschen zum Beispiel aus Spanien, Griechenland und Indien, die in ihren Ländern von Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Die häufigste Ursache für eine Emmigration ist Hunger und Armut oder politische Verfolgung. Der ärmste Kontinent der Welt ist Afrika, der von Hungersnöten immer wieder heimgesucht wird oder von blutigen Bürgerkriegen. Aus Afrika kommen sehr viele Einwanderer, die es jedoch schwer haben, in die “Festung Europa” zu gelangen. Die kleine italienische Insel Lampedusa hat einen zweifelhaften Ruhm erfahren, denn hier stranden immer wieder Flüchtlinge in maroden Booten. Viele von ihnen überleben die Überfahrt aus Nordafrika nicht. Einmal hier gelandet, werden sie häufig wieder zurückgeschickt in ihre Heimat. Sie zahlen astronomische Summen an Schlepperbanden, die sie aus ihrem Land irgendwo in Zentralafrika bis nach Norden bringen und die Überfahrt wird zur Höhle. Sie sehen jedoch keine Zukunft für sich in ihrer Heimat und riskieren alles, um den gelobten Kontinent Europa zu erreichen. Auch in Spanien stranden sehr viele Flüchtlinge. Manche von ihnen finden Arbeit auf den großen Gemüse- und Obstplantagen zu katastrophalen Bedingungen. Sie sind die modernen Sklaven Europas. In Griechenland dagegen kommen Flüchtlinge aus Asien an, Pakistaner, Inder, Iraker und Iraner. Das arme Land hat grosse Schwierigkeiten, dieses Problem zu bewältigen. Die übrigen europäischen Länder sind nicht gewillt, diese Flüchtlinge aufzunehmen. Also werden sie zunächst kaserniert und nach und nach in ihre Urspungsländer zurückgeschickt.

Der modernen Völkerwanderung aus armen Ländern der dritten Welt in die erste Welt werden Grenzen gesetzt. Die USA hat bereits an der Grenze zu Mexiko einen Zaun errichtet, der streng bewacht wird. Europa hat sich an ihren Aussengrenzen auch zu einer “Festung Europa” entwickelt. Waren es im kalten Krieg noch politische Systeme, die sich voneinander abgrenzen, sind es heute ökonomische Schranken. Besonders in Deutschland sollten die Politiker einen wohlüberlegten Zuzug aus anderen Ländern zulassen, denn die Gesellschaft ist überaltert und es werden nicht genug Kinder geboren, um das soziale System in seiner jetzigen Form aufrechtzuerhalten. Also das Motto sollte heissen “Zuwanderung ja, aber geregelt”.

 

ISA 8-2011

 

Neues Portal Lebensmittelklarheit.de

Jetzt hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen in Zusammenarbeit mit dem Verbraucherschutzministerium auf seiner Internetseite eine Möglichheit für den Verbraucher eröffnet, falsch oder mißverständlich gekennzeichnete Lebensmittel zu melden. Ilse Eigner, die Verbraucherschutzministerin, sagte bei der Vorstellung des neuen Portals, dass es für die Verbraucher sehr wichtig sein wird, auf mögliche Mängel bei den Lebensmitteln hinzuweisen. Die Industrie wird dann die Gelegenheit haben, sich dazu zu äußern. Bereits vor der Einführung des Portals lebenmittelklarheit.de habe die Industrie freiwillig bei vielen Verpackungen nachgebessert. Sprecher des Verbandes der Lebensmittelindustrie warnte davor, dass nun einzelne Produkte im Internet an den Pranger gestellt werden können. Vonseiten der Verbraucherzentrale heißt es, dass alle Beschwerden sehr sorgfältig geprüft werden würden. Es müssen als Beweis ein Foto der Verpackung beigefügt werden oder eine PDF des Prospektes, in dem irrtümliche Angaben gemacht wurden. Und die Anzeige ist nicht anonym, sondern muss mit Namen und email-Adresse versehen sein.

Es ist wohl ein Schritt in die richtige Richtung, um mehr Transparenz in dem Lebensmittelsektor zu schaffen. Die Verbraucher wurden bisher häufig getäuscht, zum Beispiel durch Abbildung von Früchten auf Yoghurtbechern, die darin gar nicht enthalten sind. Die Organisation Foodwatch betreibt bereits seit längerem mit dem Portal abgespeist.de eine ähnlich Seite. Hier können auch Produkte unter dem Motto “Denn die Etiketten lügen wie gedruckt” gemeldet werden. Außerdem verleiht die Organisation jedes Jahr den “Goldenen Windbeutel” für die dreisteste Werbelüge. Dieses Jahr erhielt ihn “Die Milchschnitte” von Ferrero, gepriesen als leichte und gesunde Zwischenmahlzeit aus Milch und Honig. In Wahrheit hat sie den Energiewert und Zuckergehalt einer Schokoladentorte. Foodwatch begrüßt die Initiative des Ministeriums, weist jedoch auch darauf hin, dass stärker gegen die Lebensmittellobby vorgegangen werden muss.

Text: ISA

Kaviar – die Geschichte des Schwarzen Goldes

Kaviar – das Schwarze Gold, das eigentlich nichts anderes ist als der Rogen verschiedener Störarten, ist heute das teuerste und luxuriöseste Gut der Fische. In verschiedenen Ausführungen und Marken ist Kaviar für die feine Küche nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch eine Gaumenfreude.

Im Kaspischen Meer, im Asowschen Meer und im Schwarzen Meer werden die Osietras, Belugastöre und Sevrugas gefangen, der Rogen entnommen, gereinigt und gesalzen. Verschiedene Zubereitungen entscheiden über mild gesalzene und stark gesalzene Kaviare. Milden Kaviar bezeichnen die Hersteller als Malossol, Starken als Fasskaviar. Während in Deutschland der Kaviar aus dem Seehasen hergestellt wird, verwendet der Isländische Kaviar den Rogen aus der Capelin.

Die teuerste Kaviarsorte ist der Belugakaviar. Al Almas-Kaviar wird die sehr hell gefärbte und sehr alte Form des Störes benannt. Sie ist sehr selten vorzufinden und dementsprechend auch sehr teuer. Vom Belugastör stammend ist er der feinste und größte in den Farben Grau bis Anthrazit. Der Ossietrakaviar, der selektiert auch Royal-Black-Kaviar in tiefem Schwarz benannt wird, ist ein russisches Produkt mit einer mittleren Rogengröße, hartschalig, silbergrau bis schwarz und sehr unempfindlich. Imperial-Kaviar ist die goldgelb schimmernde Variante des Ossietrakaviars. Der würzige Sevrugakaviar ist dünnschalig und grau, die Deckelfarbe reicht vom Roten bis ins Orange.

Kaviar wird in luftdichten, innen beschichteten Dosen abgefüllt. Ein erhitzter Kaviar wird in Schraubgläsern oder Ring-Pull-Dosen transportiert. Die Qualität des Kaviars kennzeichnet sich durch die Öffnung der Dosen, verbleibt ein Ei am Deckel, ist es ein Beweis dessen, dass die Qualität nicht besonders gut ist. In guten Restaurants wird darauf geachtet, dass Kaviar nicht mit Metallbesteck serviert, sondern mit Perlmuttlöffeln serviert wird. Die gehobene Küche präsentiert sehr gerne den Kaviar auf Wachteleiern. Dazu ein trockener Rieslings oder ein Champagner machen das Essen zu einem wahren Gaumenschmaus. Der Geschmack des Kaviars wird durch den Wein in seiner Finesse unterstützt. Leicht gepfeffert und mit einer Prise Zitronensaft gewürzt, kann er auch mit Creme Fraíche und Zwiebeln sehr schmackhaft sein.

Kaviar besteht zu einem Drittel aus reichhaltigen Proteinen und sehr viel Vitaminen. Es ist nicht nur eine Delikatesse der Superlative, dieses Gericht ist ebenso ein Gesundheitsfaktor. Es verfügt über wichtige Spurenelemente und Mineralien wie Omega-3 und Omega-6 sowie Natrium, Calcium, Eisen, Jod, Zink und Folsäure. In einigen Ländern gehörte Kaviar früher zu grundlegenden Nahrungsmitteln, wohingegen er heute eher mit Luxus und Wohlstand in Verbindung gebracht wird. Dieses Produkt schmeckt nicht nur sehr gut und sättigt, sondern ist auch gesund.

Vatertag ist Herrentag

Der Vatertag, im Osten der Republik auch als Herrentag bekannt, wird traditionell an dem Feiertag Christi Himmelfahrt 40 Tage nach Ostern begangen. Er ist das Pendant zum Muttertag, wird aber anders begangen. Während am Muttertag die Mütter mit Geschenken und Aufmerksamkeiten im Kreis der Familie überschüttet werden, treffen sich am Vatertag die Männer, um gemeinsam ohne Frauen zu feiern. Dabei wird meistens sehr viel Alkohol konsumiert. Die Väter und junge Männer machen häufig einen Ausflug zu einem See, um dort gemeinsam zu grillen und Bier und andere Alkoholika in großen Mengen zu konsumieren. Sie ziehen dann einen Bollerwagen mit den Getränken hinter sich oder befestigen an ihren Fahrrädern einen Anhänger. Manche machen als Gesellschaft eine regelrechte Tour von Kneipe zu Kneipe. Andere fahren sogar für eine ganze Woche in Urlaub in der Gruppe oder gehen segeln. Immer liegt die Hauptbeschäftigung auf Trinken. Auf Mallorca ist in den einschlägigen Kneipen zu dieser Zeit Hochkonjunktur. Wie gesagt, die eigenen Frauen sind dabei ausgeschlossen, aber über weibliche wohlgemerkt fremde Gesellschaft freuen sich die Herren natürlich.

In den Unfallstatistiken sind an Vatertagen deutliche Spitzen zu verzeichnen, denn die Verkehrsunfälle unter Einfluß von Alkohol verdreifachen sich. Auch kommt es an diesem Tag vermehrt zu Schlägereien unter den Feiernden.

Ursprünglich kommt die Tradition des Vatertags aus den USA. 1910 begann Sonora Smart Dodd (1988-1978), beeinflußt durch den Muttertag, eine Bewegung zur Ehrung der Väter ins Leben zu rufen. 1924 empfahl der Präsident Coolidge eine Einführung des besonderen Feiertags. Jedoch erst 1972 war es Präsident Richard Nixon, der diesen offiziellen Feiertag am dritten Sonntag im Juni einführte.

isaki